G wie Gott

21.02.2021

«Sag mir deinen Namen», verlangte Mose, als Gott zu ihm aus dem brennenden Dornbusch sprach. Was ist der Name Gottes? Willst du Gott auch möglichst klar fassen können, bevor du dich mit ihm einlässt?

«Ich bin» oder «Ich bin der ich bin» oder «der Seiende» oder «der da ist, der da war, der da kommt». Die Übersetzter der Bibel tun sich schwer den Namen den Gott in diesem alttestamentlichen Text nennt zu übersetzen. Ein jüdischer Rabbi lehrte, es seien die einzigen hebräischen Buchstaben, die ohne die Lippen zu schliessen gesprochen werden können. Sie können mit offenen Lippen geatmet werden. Jah ...einatmen, we ... ausatmen.

Gott ist jeden Moment, um uns herum, in uns da. So real, so lebensspendend, so selbstverständlich, wie die Luft, die wir atmen. Als Mose nicht locker liess, fuhr Gott weiter: «Ich bin der Gott, Abrahams, Isaaks, Jakobs, der Gott deiner Väter». Gewissermassen: Ich bin der Gott, der immer schon bei euch da war.

Gott ist wie die Luft, die uns umgibt. Allen Menschen zugänglich. Allen und allem Leben spendend. Ich glaube, dass Gott in allem ist und trotzdem wie von ausserhalb ein Gegenüber ist. Er oder Sie oder Es, der bewusste, personale Wesen schuf, ist selbst auch ein «Du». Natürlich komplexer, anders nicht abschliessend mit dem menschlichen Denken fassbar.

Vieles können wir über Gott sagen und wohl auch richtig sagen. Trotzdem ist alles immer zu kurz gegriffen und nicht in einem absoluten Sinne wahr. Gott ist immer noch grösser, noch wunderbarer, noch unergründlicher ... und trotzdem absolut gut und vertrauenswürdig.

Thomas Keating brachte das so zum Ausdruck: Denke über Gott in einer sehr grossen Art und Weise. Tust du es, so ist es zu klein! Du kannst nichts Wunderbareres denken als diesen Gott. Und du kannst nichts über Gott herausfinden ohne eine besondere Gnade. Gott ist so wunderbar gut, es gibt kein Wort dafür. So gütig, so verständnisvoll, so freundlich, so sanft - so in jeder Hinsicht wunderbar. So ist Gott. Und was immer du sagst, es ist viel weniger als er in Wirklichkeit ist.

Wie Paulus sagt: Es ist in keines Menschen Vorstellungskraft gekommen, was Gott für diejenigen vorbereitet hat, die ihn lieben (1. Kor. 2,9).

Gott ist erfahrbar, für diejenigen, die es sehen und erfahren wollen, er kann nicht wirklich gedacht werden, nur in sehr ungenügender Weise. Hier ist es besonders wahr, was Antoine de Saint-Exupery den kleinen Prinzen sagen lässt: «Man sieht nur mit dem Herzen gut».

Wir können Gott denkend nicht klar fassen - aber uns sehr wohl auf ihn einlassen. Er ist da.


(62) Richard Rohr Rare Video | Everything is a Gift (FULL VIDEO) - YouTube 

2.Mose 3,14-15 | Elberfelder Bibel :: BibleServer