E wie Gute Nachricht

31.01.2021

E wie «Gute Nachricht»

In was für eine grössere Geschichte ist dein Leben eingebettet? Wie wird sie aus gehen? Durch welche Gefühle ist sie geprägt? Mit wem bist du verbunden? Wem fühlst du dich zugehörig? Wie hängt deine Geschichte mit dem grossen Ganzen zusammen? Ist es eine gute Story? Ich glaube schon!

Evangelium - abgeleitet aus dem griechischen Wort «euaggelion» - bedeutet zunächst einfach «Gute Nachricht». Was meinten die frühen Christen, wenn sie die ganze Story von Jesus und der frühen Kirche schlichtweg als «das Evangelium», die gute Nachricht bezeichneten?

Worin besteht diese gute Nachricht? Gott hat sich in Jesus von Nazareth in besonderer Weise geoffenbart. Jesus hat als Mensch und Sohn Gottes gelebt. Sterbend, erniedrigt und gefoltert am Kreuz sagte er mit letzter Kraft: «Vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun» (Lukas 24,34). Damit zeigte er, dass kein Hindernis zwischen Gott und Mensch so gross sein kann, dass Gott es nicht vergeben würde und den Menschen trotzdem annehmen würde. «Tut mir das Schlimmste an, foltert und tötet selbst meinen Sohn, ich werde trotzdem der gute, liebende und vertrauenswürdige Gott bleiben». Die Auferstehung zeigt uns, dass Gott nicht totzukriegen ist und nicht aufhören wird, uns zu suchen, damit wir mit ihm in Beziehung treten werden. Das alles ist in Gott begründet und nicht in uns. Und es ist trotzdem durch und durch unsere Geschichte.

Wir sind geschaffen das Potential des Lebens, auf das hin wir geschaffen sind, zu entdecken. Auch wir sind eigentlich Kinder, Töchter und Söhne Gottes. Früher oder später wird Gott zu uns durchdringen. Wie wäre es, wenn du in diesem Bewusstsein leben könntest? Den Menschen in Athen rief Paulus zu: «Das alles hat er getan, weil er wollte, dass die Menschen ihn suchen. Sie sollen mit ihm in Berührung kommen und ihn finden können. Und wirklich, er ist jedem von uns ja so nahe!» (Apg. 17, 27).

Dieser nahe Gott sucht dich und wird dich eines Tages finden. - Wenn du soweit bist. Er ist kein Verlierer und hat alle Zeit, die es braucht. Wir sind in einen guten, kosmischen Plan eingebunden, eine unglaublich gute Story, die wir nur teilweise erfassen und die es zu entdecken gilt. Wir dürfen heute schon beginnen Gott zu suchen und zu finden - wenn wir wollen.

Ich wünsche uns allen, dass dieses Evangelium, diese gute Nachricht unser Denken, Fühlen, Handeln und Sein erreicht und uns immer mehr prägen wird.

Bildnachweis und Anregung zu diesem Post:
https://cac.org/my-story-2021-01-25/